Grundseminar Defensives Fahren in der Bildungsstätte Linowsee

Am Montag, den 11.02.2019, machten wir uns mit unseren PKWs auf den Weg Richtung Linowsee, bei Rheinsberg. Als wir in der Bildungsstätte der Berufsgenossenschaft ankamen, erwartete uns ein reichhaltiges Mittagessen. Anschließend stellte sich unser Seminarleiter, Andreas Schröder, der Gruppe vor. Durch seine lockere Art war die Aufregung bei uns Teilnehmern schnell verflogen. In unserem Seminar tauschten wir unsere Erfahrungen in Gefahrensituationen miteinander aus. Andreas Schröder bereicherte die Runde außerdem mit altbekanntem und neuem Wissen zur Fahrphysik und Risiken im Straßenverkehr. Am Abend wurden wir mit einem warmen und kalten Buffet versorgt. Anschließend ging es für manche in den Sportraum, um das reichhaltige Essen wieder abzutrainieren. Wiederum andere verbrachten den Abend im Kegelraum oder in der hauseigenen Bar.

Am nächsten Tag unterhielten wir uns über die korrekte Sitzposition und über die Sicherung der Gegenstände im Auto, sowie die Überprüfung des Autos (Öl, Kühlwasser, …) vor Fahrtantritt. Nach dem Mittagessen teilten wir uns auf 6 Autos auf, die uns von der Berufsgenossenschaft ETEM gestellt wurden und dann ging es Richtung Berlin. Unsere Autos von der Größe eines Fiestas oder Clios gegen einen Mondeo einzutauschen, das war für viele von uns eine ungewohnte Erfahrung. Die Beifahrer, welche größtenteils sogar Fahrschullehrer waren, gaben uns hilfreiche Tipps und Sicherheit in der Großstadt. Mit vielen neuen Erfahrungen und Erkenntnissen fuhren wir zurück in die Bildungsstätte Linowsee und tauschten uns, während des Abendessens, mit den anderen Teilnehmern aus.

Voller Aufregung und Erwartung starteten wir in den letzten Tag. Nach dem Frühstück ging es mit unseren eigenen Autos endlich auf den Übungsplatz. Dort absolvierten wir einige Fahrübungen, wie zum Bespiel: Bremsen auf nasser Fahrbahn, Fahren mit hoher Geschwindigkeit durch einen Slalom Parcours, Ausweichen auf nasser Fahrbahn und Kurvenfahren in der Kreisbahn. Wir lernten in den drei Tagen erstaunlich viel über unsere Autos und auch über uns selbst.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es sehr lehrreiche, interessante und lustige Tage waren und wir dieses Seminar auf jeden Fall weiterempfehlen können.

Vielen Dank an unsere Schule, die uns diese Fahrt erst ermöglicht hat!

Die Auszubildenden der Augenoptikerklassen AUO 17 a und b