Erlebnisbericht von der Exkursion zur „Grünen Woche“

Am Dienstag, den 22.01.2019, fuhren wir, die Klasse KFZ 17b, mit den anderen Schülern und Lehrern der Abteilung 3 des OSZ nach Berlin, um die größte internationale Lebensmittelmesse, die 84. „Grüne Woche“ zu besuchen.

Wir trafen uns alle am Eingang an der Masurenallee und konnten dann das Messegelände erkunden.

Diese Messe ist eine einzigartige internationale Ausstellung der Ernährungs- und Landwirtschaft und vermittelt den Jugendlichen umfassende Kenntnisse über die Produkte und Märkte. Wir lernten verschiedene Angebote der Länder kennen und erkundeten die Sortimente von bekannten und unbekannten Herstellern aus den Bundesländern und der Welt. Weiterhin setzten wir uns mit gesunder Ernährung, dem ökologischen Landbau und fairem Handel auseinander.

Auf einer Fläche von 115.200 m² konnte man die neusten Trends im Bereich Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau ansehen. Über 1.700 Aussteller mit mehr als 100.000 Produkten aus Deutschland und der Welt versuchten uns und alle anderen Messebesucher mit kleinen Kostproben von ihren Produkten zu überzeugen. Von essbaren Insekten bis hin zu exotischen Gewürzen gab es alles zu kosten. Es waren teilweise sehr interessante Speisen zu probieren, wo man nicht vermuten würde, dass diese schmecken.

Die einzelnen Bundesländer präsentierten sich in den Ausstellungshallen. Wir besuchten natürlich Brandenburg, aber alle Hallen waren nicht zu schaffen. Dafür war das Gelände zu groß.

Während unseres Rundgangs konnten wir viel über die Kulturen der einzelnen Länder, über Tierhaltung und Landwirtschaft zu erfahren. Es gab Ausstellungen zu Pflanzen, Blumen und Tieren. Hier konnten wir viel über die Tierhaltung und Landwirtschaft erfahren und wo die Probleme in der Massentierhaltung liegen sowie die Ansätze für eine tiergerechte Haltung aussehen. Wir mussten dabei feststellen, dass wir noch weit davon entfernt sind, in die richtige Richtung in Sachen Ernährung und Landwirtschaft zu gehen.

Des Weiteren war auch eine Gartenbauabteilung zu finden wo verschiedene Ideen zur Gartengestaltung präsentiert wurden.

Auf der Suche nach kulinarischen Spezialitäten der einzelnen Länder mussten wir dann allerdings auch feststellen, dass fast alle Köstlichkeiten auf der Messe sehr preisintensiv waren und und wir nicht alles probieren konnten, was interessant war.

Alles in allem war der Besuch der Grünen Woche eine Erfahrung wert, auch wenn man nichts kauft. Mit vielen unterschiedlichen Eindrücken sind wir wieder nach Hause gefahren. Wenn man sich alles in Ruhe angucken möchte, sollte man aber mehrere Tage einplanen.