„RBB Aktuell“ heißt künftig „RBB 24“

Im Dezember 2018 hatten die Klassen „BGF17und EEG17“ aus der Abteilung 3 die Möglichkeit, sich über die neueste Technik bei der Vorbereitung und Durchführung von Radio- und Fernsehsendungen zu informieren. Wir konnten miterleben, wie eine Radiosendung moderiert wird. Die Technik wurde uns erläutert.

Sehr interessant war auch das „TV Studio“. Von hier aus werden Fernsehsendungen übertragen. Auch die Erklärungen was Fernsehproduktionen kosten, setzte viele in Erstaunen. Wer kann sich schon vorstellen, dass an einer 30 Minuten TV-Sendung über 50 Mitarbeiter mehrere Stunden täglich arbeiten. Zum Ende unserer Exkursion wurde uns die Geschichte des RBB, von der NS-Zeit bis hin zur Gegenwart, erläutert. Sehr interessant war auch der Hinweis über das neue Sendeportal „RBB24“.

„In der Spätausgabe seien bislang Beiträge aus „Abendschau“ und „Brandenburg Aktuell“ wiederholt worden, erklärte der RBB. Künftig würden in „RBB 24“ nur noch neue oder aktualisierte Beiträge gesendet. Durch Schwerpunktsetzung und eine Sendedauer von 15 Minuten werde das Format kompakter. Der Focus soll auf regionalen Themen liegen. Es gibt Hintergrundbeiträge und Gespräche sowie einen täglichen Sportblock. Die Fernseh-, Radio- und Online-Nachrichten des Rundfunk Berlin-Brandenburg haben von September an den einheitlichen Absender „RBB 24“. „Wir machen so unabhängig vom Medium immer sofort klar: Hier sendet der RBB, hier gibt es Information in öffentlich-rechtlicher Qualität und nach öffentlich-rechtlichen Maßstäben“, teilte der Sender (rbb) mit.“

Fazit: Tolle Exkursionen mit vielen Neuigkeiten.
G. Lemm