Projekt „Blindheit im Alltag“

Wir, die Schüler der VMB 17a & einige Schüler der AUO 17a/b, bereiteten für die Schüler der fünften und siebten Klasse der Kooperationsschule Friesack einen Projekttag zum Thema „Blindheit im Alltag“ vor. Dazu haben wir uns fünf unterschiedliche Stationen überlegt.

Station 1 war das Essen in Blindheit. Die Schüler durften sich dabei unter anderem selbst ein Brot schmieren. An der Station 2 hieß es sich auf seinen Geruchs- und Tastsinn zu verlassen. Dabei stach der Essig fast allen sofort in die Nase. Wie wäre es mit einer Partie „Mensch ärgere dich nicht“? Auch für Blinde und Sehbeeinträchtige Personen gibt es verschiedene Hilfsmittel und Spiele für den Alltag (Station 3). An der Station 4 lernten die Schüler und Schülerinnen ohne Sehkraft sich im Alltag mit einem Langstock zu orientieren (Parcours mit Hindernissen und Treppensteigen). Letzte Station und für viele Schüler das Highlight des Projekttages war der Besuch im Dunkelraum. Auch hier musste man sich bei völliger Dunkelheit über verschiedene Fußbodenbeläge und Hindernisse den Weg durch die Dunkelheit bahnen.

In der Vorbereitungsphase des Projekttages standen wir diesem noch mit gemischten Gefühlen gegenüber. Diese verflogen ganz schnell als die ersten Schüler zu uns an die Stationen kamen und sichtlich Freude daran hatten. Auch die abschließende Feedbackrunde in der Aula bestätigten unsere positiven Eindrücke. Wir hatten einen wirklich tollen Tag und würden jeder Klasse empfehlen mal so einen Projekttag zu planen und durchzuführen!

Ein Bericht von Auszubildenden der VMB17a