Kontaktdaten Türöffner:

Türöffner: Zukunft Beruf

Kontaktdaten

An wen wende ich mich?

Frau Tina Wonscherowsky
Telefon: 03385 551 4198

Frau Carolin Kubenz
Telefon: 03385 551 4199

Mail: tueroeffner@havelland.de

Die Türöffner sind immer per Telefon und E-Mail erreichbar!

Sprechtage:
Schulteil Friesack (Hauptsitz):
Alte Mensa, Hintereingang
Tür: "Anlieferung", Raum 113

Schulteil Nauen:
Raum 107, 1. OG
Dienstag

Schulteil Rathenow:
Raum 107, 1. OG
erster Donnerstag im Turnus
   
Gefördert durch das
Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS)
aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des
Landes Brandenburg.

"Türöffner: Zukunft Beruf" - Ihr Ansprechpartner bei Wünschen, Problemen oder Fragen in der Schule, in der Ausbildung, im Betrieb oder beim Praktikum!


Unser Ziel?

Wir möchten insbesondere die Schülerinnen und Schüler des OSZ Havelland am Übergang von der Schule in den Beruf unterstützen. Mithilfe verschiedener Unterstützungs- und Informationsangebote wollen wir gemeinsam mit Ihnen erreichen, dass der Weg in den Beruf erfolgreich gelingt und Ausbildungsabbrüchen vorgebeugt wird.

Unsere Zielgruppen?

Schülerinnen und Schüler des Oberstufenzentrums Havelland
– Hilfe und Unterstützung für alle Fragen und Probleme in Bezug auf die Ausbildung

Eltern, Betreuer, Erzieher
– Hilfe und Unterstützung für alle Fragen und Probleme in Bezug auf die Ausbildung Ihrer Kinder bzw. Ihrer zu
   betreuenden Jugendlichen

Ausbildungsbetriebe / Praktikumsbetriebe
– Hilfe und Unterstützung zu den Themen Ausbildung und Praktikum – speziell für einen Jugendlichen oder
   auch allgemein

Sie haben Wünsche, Anregungen oder Probleme? Wir bieten allen Beteiligten ein offenes Ohr! Diese Angebote werden in den nächsten zwei Jahren für alle Zielgruppen erarbeitet und bereitgestellt:

  • Eine Übersicht der bestehenden Beratungs- und Informationsangebote
       Bei kleinen Hürden und größeren Problemen in der Schule, in der Ausbildung oder auch bei der Berufswahl
       bzw. der Berufsorientierung unterstützen wir alle Beteiligten. Es werden vielseitige Informationen
       zu Beratungs- und Unterstützungsangeboten bereitgestellt und konkrete Ansprechpartner vermittelt.

  • Ein regionalspezifisches Praktikums- und Ausbildungskataster
       Langfristig wird ein Praktikums- und Ausbildungskataster von Unternehmen in der Region Havelland
       erarbeitet und allen Schülerinnen und Schülern in den weiterführenden allgemein bildenden Schulen und
       im OSZ Havelland zur Verfügung gestellt.

  • Hinweise zur Qualitätsentwicklung für Praktikumsbetriebe
       Durch die Erarbeitung und Veröffentlichung von Qualitätshinweisen, welche sich direkt an
       Praktikumsbetriebe richten, können Schülerinnen und Schüler zukünftig von hochwertigen Praktika
       profitieren.
       Hier wollen wir auch Ihre Erfahrungen einbringen.

  • Netzwerkbildung mit den regionalen Bildungsakteuren
       Mithilfe der Bildung von Netzwerken und regelmäßigen Arbeitstreffen mit den relevanten regionalen
       Bildungsakteuren soll der Übergang von der Schule in den Beruf anhand der aktuellen Erfolgs-
       und Problemlagen für alle Zielgruppen optimiert werden.

  • Darüber hinaus werden Projektmaßnahmen für spezielle Schülergruppen gefördert. Je nach Bedarf werden die Schülerinnen und Schüler der Dualen Ausbildung sowie der Berufsfachschule-Grundbildung (Plus) in ihren sozialen, personalen, methodischen und interkulturellen Kompetenzen gestärkt und bei der Berufsorientierung unterstützt. Für diese Zwecke stellt das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg 45.000 Euro im Jahr zur Verfügung.

    Bei all diesen Aufgaben und Zielen sind wir auf Ihre Anregungen, Meinung, Wünsche, Probleme und Fragen angewiesen, um Ihnen die bestmögliche Unterstützung bieten zu können. Aus diesem Grund erhoffen wir uns über die gesamte Zeit eine enge Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern, ihren Eltern und Betreuern, den Lehrkräften, den Wohnheimerziehern und natürlich auch mit den Ausbildungs- und Praktikumsbetrieben und weiteren regionalen Bildungsakteuren.